Dreieichenhain

Fr., 10. Aug. 2012

Ein schöner Tag heute. Hab mir für meinen Nachmittagsausflug die Burg Hayn in (Dreieich) Dreieichenhain ausgesucht. Da war ich schon mind. 25 Jahre nicht mehr.
Und habs kaum wieder erkannt.

Mit Bus9 nach MZ HBF, weiter RE zum HBF F. Weiter dann S4 bis Buchschlag, Rest RB Richtung Dieburg.
Klingt umständlich, aber ein direkterer Weg wäre S1 von WI bis Rödermark, von da dann den RB aus DI. Dauert aber ca. 30 Minuten länger, weil die S-Bahn kann zwar schnell beschleunigen, aber hält ja überall.

In D. angekommen, leider keine Schilder am Bahnhof. Bin Richtung Ortsmitte, und bald kamen Klebe-Etiketten an Laternen zu den Burgfestspielen. Ist nicht weit, ca. 10 Minuten, Bahnstraße, dann rechts die Waldstraße.

Dann sieht man schon bald einen Turm der Stadtmauer. Und hier beginnt – zu meiner großen Überraschung – ein wahres Kleinod von mittelalterlichen Stadtkernen. Sehr schöne, und viele Unterschiedliche, Fachwerkhäuser. Umkränzt von der Stadtmauer. Und am „anderen Ende“ die Burg, dahinter malerisch ein See mit Springbrunnen.

Von der Burg stehen nur noch wenige Mauern, aber man kann schon erkennen dass das mal eine schöne Wasserburg war. Darin noch eine kleine Kirche, leider verschlossen. Ebenso das Museum der Gemeinde.

Von der Burg standen mehr Mauern als ich in Erinnerung hatte. Ich kann mich nur an wenige Mauerreste, Turm erinnern. Und sonst nix, außer dass wir sogar mal gesucht hatten. Und nicht dass da gleich neben der Burg ein Eingangstor in der Stadtmauer ist, da dann solch ein wunderschöner kleiner Ort drin.

Hat sich wirklich gelohnt der Ausflug. Zu dem Burgfest am 1. September-WE werde ich sicher hinfahren.

Zurück dann wieder mit RB bis Buchschlag, S-Bahn zum HBF F, hier weiter mit VIAS nach WI.

Advertisements
Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Dillenburg

Sa., 28. Jul. 2012

Nach den nächtlichen Gewittern war es eines „seltsames“ Klima. Irgendwie schwül, etwas kühler als die letzten Tage. Und stark wolkig, öfters schwarze Wolken, aus denen auch was rauskam.

Hin mit VIAS bis F_HBF. Zug kam schon recht voll an, kaum Leute ausgestiegen. So war der Zug gleich voll, dann so überfüllt dass selbst die Stehplätze rar wurden. War nur ein kurzer Zug, und viele Radler drin, die die Notsitze blockierten.
Ist es denn für RMV + VIAS so verwunderlich, nicht vorhersehbar, dass Samstags in der Ferienzeit viele Gruppen, Kurzausflügler, unterwegs sind ????
Also ich finde das unmöglich ! So vergrault man Fahrgäste.

F weiter RE (Doppelstockwagen) bis Gießen, weiter mit HLB.
Muss hier mal wieder die HLB – Züge loben. Die Sitze sind anatomisch gut geformt. Und die Fenster so tief „runtergezogen“ dass man eine gute Sicht hat.

Nun aber zu D. Der Bahnhof einfach „traurig“, Schalter sind zwar vorhanden, aber geschlossen. Fahrkartenverkauf im Laden, und der hat selten geöffnet.
Draußen dann ein Stadtplan + sogar Schilder zu den Sehenswürdigkeiten. Leider zeigen die nicht, dass (+ wo) man über die Brücke muss. Und dann – wenn man den einen, richtigen verpasst hat – sind alle Übergänge vergittert.
Vorbei am Gestüt, durch das „barocke Viertel“ ist man dann bald in der historischen Altstadt. Mit vielen sehr schönen Fachwerkhäusern. Einige reich verziert.
Dann der Aufstieg zur Burg mit dem markanten Turm. Trotz kurzzeitigem Regen bin ich nicht ins Museum. Auch die Kasematten habe ich ausgelassen. Hatte einen Weg mit vielen Treppen erwischt, deshalb wollte ich nur noch Aussicht genießen, und ins Cafe.
Mandarinentorte war gut. Leider war denen das Eis ausgegangen, sodass es keinen Eiskaffee gab, nur ein Glas kalte Milch.

Runter dann habe ich einen schöneren Weg, nicht so steil + ohne Treppen, gefunden. Zurück zum Bf. durch Altstadt und an der Dill entlang.

Zurück HLB bis F_HBF, dann VIAS.

Alles in allem ein schöner Tag. War zwar schwül, aber nicht so heiß. Und D. ist schon sehenswert.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Braunfels

Sa., 21. Jul. 2012

Die Hauptsorge gilt heute dem Wetter. Die Wolken verzogen sich aber als ich „außem Haus“ bin.

Mit VIA nach F-HBF, weiter HLB (schöne moderne Züge, man sitzt bequem) bis Wetzlar, dann Bus. BC100 gilt nicht im Bus, macht 5 € hin- + zurück.
Hinzu alles pünktlich.

Unterwegs hat’s kräftig geschüttet, VIA fuhr geradezu ins Schwarze. Ansonsten blieb’s aber trocken, in B. kam sogar öfters die Sonne raus.

Braunfels ist ein kleines Nest, auf einem Berg. Der Bus hält am Europaplatz, von da isses nicht weit zur Altstadt, Burg. Und es geht auch nicht steil bergauf, gut zu laufen.

Schon auf dem Weg zur Altstadt sind einige schöne Fachwerkhäuser. Die Altstadt dann ist voller schöner Fachwerkhäuser. Viele sind verziert, die „bekannten“ Fratzen (zur Abwehr böser Geister) sind meist vorhanden, und oft schön gestrichen.
Am Marktplatz dann beginnt die „Burg“. Sind noch Teile der alten Mauer vorhanden, durch Tore kommt man in den Burgbereich. Ist wie eine eigene Burgstadt. Natürlich auch hier alles schöne Fachwerkhäuser.

Bin erst seitlich gegangen, dann Tor in Burgbereich. Weiter gings dann quasi „im Halbkreis“ bis ich ganz oben war, hier dann Tor in die Burg, Schloss.
Heißt zwar Schloss, ist aber eindeutig eine – wenn auch große – Burg. Mehrfach Wallanlagen, Zwischentore. Aber „nur“ auf „geradem Weg“ in die Burg. Innen mehrere Höfe, Gebäude. Sieht schon eher etwas schlossartig aus.

Bin dann erst mal ins Burgcafe. Der Kuchen war sehr gut. Und preiswert, großes Stück. Mit großer Apfelschorle 4,50 €.

Dann Schlosskirche + Museum, aber ohne Führung. Da die Sonne rauskam, stark „brannte“ hatte ich keine Lust auf Führung durch die Prunkräume.

Runter dann wieder durch mehrfache Tore mit Sicherungen. Dann gemütlich durch Altstadt bis zur Bushaltestelle.

Zurück wieder Bus bis Wetzlar. Hier weiter mit RE. Der war mit 5 Minuten Verspätung angezeigt, und dass er an allen Bahnhöfen hält. RE ist eine S-Bahn, entsprechend unbequem sitzt man darin. Und in Gießen war die Verspätung so angestiegen, dass RE/S-Bahn in bahnhof einfuhr als „nebendran“ der IC nach F Abfuhr. Den hatte ich eigentlich nehmen wollen, waren 10 Minuten Zeit zwischen beiden. Also weiter mit RE/S bis F. Ab Friedberg dann weniger Halte.
Ab F dann weiter mit ICE bis MZ. Mist, der IC nach WI (18:22) fährt Samstags nicht. Also S-Bahn, und die hat 10 Minuten Verspätung. Hätte doch besser VIA genommen.

Nun ja, hat sonst gut geklappt. Ein schöner Tag, B. ist wirklich eine Reise wert.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Mosbach

Sa., 30. Jun. 2012

Die Nacht hatte es geregnet, wie ich aus dem Haus bin war die Straße teilweise noch nass. Aber es deutete sich schon ein sonniger Tag an. Und wieder eine Hitzewarnung.

Hab mir nach langer Zeit mal wieder den Neckar ausgesucht, Mosbach.
ICE bis MZ, dann weiter EC bis MA, hier dann S-Bahn am Neckar entlang. Doch dann, 40 Minuten Verspätung für EC. Hab dann bei der DB den Menüpunkt „nach aktueller Verkehrslage“ bemüht, die schlugen den folgenden IC bis HD vor. Der war aber schon mit 15 Minuten Verspätung gemeldet. Dann bei Einfahrt MZ Durchsage „Fahrgäste Ziel MA/S bitte bis F-Flughafen im Zug bleiben, da dann Anschluss. Schnell noch nach dem IC geschaut, aus den 15 waren 30 Minuten Verspätung geworden. Also der Empfehlung gefolgt. Mit 30 Minuten Verspätung (zum geplanten Zug) angekommen, also nächste S-Bahn. Beim Warten auf die kam der EC eingefahren, hätte diese S-Bahn mir rennen noch bekommen.
Später in Twitter gesehen dass bei Kaub mal wieder ein Erdrutsch runtergekommen ist, Strecke bis mind. Dienstag gesperrt. Aha daher die „Mords Verspätung“. Warum aber, wenns doch auch für die nachfolgenden Züge klar ist, wird das nicht gleich angezeigt ? Und wann schaffen „die’s“ mal endlich an der Rheinstrecke die Hänge dauerhaft zu befestigen ? Passiert ja inzwischen bei jedem größeren Regen.

Die Altstadt von M. ist nicht weit vom Bahnhof weg. Aber leider äußert schlecht beschildert. Sind zwar „jede Menge“ Richtungspfeile da, aber die weisen nur auf Geschäfte hin. Und die Stadtplan-Ausschnitte mit den Sehenswürdigkeiten sind sehr ungenau.

Aber die Altstadt ist sehr schön. Voller Fachwerkhäuser, mit vielen Verzierungen, besonders an den „Rändern“ der Häuser.
Eine Burg/Schloss gibt’s auch, aber der Weg dahin ist sehr verwinkelt, und die Burg dann recht unscheinbar.
Schön auch die Brunnen mit „offenen Bach-Läufen“, so wurde im Mittelalter wohl die Straße sauber gehalten. Besagen Hinweisschilder.

Gleich „neben der Altstadt“ beginnt ein schöner Park“, war mal ne Landesgartenschau.

Es war ein „glühend heißer Tag“, trotz Eiscafe war ich dann auf der Rückfahrt (S-Bahn ist trotz schöner Strecke nervig mit den andauernden Halten) bis HD richtig ausgetrocknet. Hab dann erst mal viel getrunken, dann weiter mit IC bis DA, mit RB nach WI. Bislang pünktlich.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Idstein

Fr., 29. Jun. 2012

Ein schwüler Tag. Und Hitzewarnung für WI. Wollte es gemütlich angehen, deshalb Idstein. War ich schon viele Jahre nicht mehr, ist nicht weit weg.

Schade das so selten ein durchgehender Zug Richtung Limburg fährt. So VEOLA bis Niederhausen, dann RE. Immerhin „auf dem Gleis gegenüber, erspart Treppenlaufen.

in I. angekommen, keine Hinweis-Schilder, gut dass ich noch so etwa den Weg kenne. Auch wenn vieles mehr geraten als wirklich gewusst ist. 🙂
Die Bahnhofstr. geht fast bis in die Altstadt. Und da sind einige schöne, alte Villen, z.T. mit Fachwerk.

Unterwegs fings zu tröpfeln an. Bin trotzdem weiter, später wurde es etwas stärker. Und dann – recht plötzlich – hat’s geschüttet + dann auch noch gedonnert, ein Gewitterregen. Habe mich gerade noch unter einen großen Schirm eines Eiscafe in der Altstadt „gerettet“ und halt früher als geplant den Eisbecher verzehrt.

Es hellte sich dann doch noch nach >30 Minuten auf, und wurde zum schönen Nachmittag mit strahlend blauem Himmel, von dem erbarmungslos die Sonne brannte.

I. hat eine kleine Altstadt mit sehr schönen Fachwerkhäusern. Und es wird weiterhin renoviert. Dann noch die Burg/Schloss, mit kleinem Schlossgarten. Leider war der Innenhof des Schlosses zu. Ist wohl nicht immer zugänglich, da eine Schule drin ist.

Zurück dann wie hin, zum Bahnhof geht es bergauf, und kaum Schatten. War naß geschwitzt.

Trotz des Wetters noch ein schöner Nachmittag geworden.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Bad Homburg v.d.H.

Sa., 23. Jun. 2012

Bin heute morgen „schlecht aussem Bett gekommen“, deshalb (+ weil heute in Sonnenberg das Burgmuseum eröffnet wird) einen rel. kurzen Ausflug an den Taunusrand (daher kommt das „v.d.H.“). Außerdem will ich die Pokalauslosung um 18 Uhr sehen, als Titelverteidiger.

Hin 2x S-Bahn, ist doch nervig das dauernde Halten und dann noch diese kerzengerade Sitze.
Der Bahnhof HG wird gerade renoviert, „vom Kaiserbahnhof zum Kulturbahnhof“. Auf dem Plakat sieht das gut aus, mal sehen wenn’s fertig ist.
Rechts + links daneben sind noch 2 ältere Gebäude, gehörten wohl damals zum Bf.

Sonst erst mal Neubauten, bis man dann am Schlosspark ankommt. Der liegt schön. Das Schloss liegt „oben“, unten (habe ich dann später gesehen) die Altstadt.
Bin erst mal zum Schloss, im Hof der markante weiße Turm. Für’s Museum war mir’s zu schönes Wetter. Auch wenn immer wieder dunkle Wolken aufzogen, es war doch warm und trocken. Für Spätherbst bzw. Winter vormerken.

Daneben dann eine evangelische Kirche, im Innern an orientalischen Prunk erinnernd. Ein paar M weiter eine Katholische. Hier schöne, „goldene“ Altäre.

Von da in die Fußgängerzone. Bin erst mal wieder „zurück“ Richtung Altstadt. Es kommen auch ein paar Fachwerkhäuser, dann ein altes Stadttor, mit Turm auf 1 Straßenseite. Und auf der anderen Seite geht es „abwärts“ in die Altstadt. Schilder am Turm weisen auf die „grandiose Bauleistung“ der Brücke hin.

In der Altstadt viele schöne Fachwerkhäuser. Bin dann hoch, habe „oben“ mir Kuchen (so ein großes Stück bekommt man sonst nur bei der Verwandtschaft :-)) + Eiscafe gegönnt. War sehr gut.
Dann durch die Fußgängerzone an Kurhaus vorbei Richtung Bahnhof.

Gerade noch die Russische Kirche seitlich gesehen, natürlich hin.

Zurück mit S, dann VIAS. Dass die erst 7 Minuten vor Abfahrt die Türen öffnen finde ich auch bei diesem Wetter „wenig Kundenfreundlich“.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Schloss Solitude

Sa., 19. Mai 2012

So lobe ich mir das Wetter. Tagsüber sonnig, nachts Regen :-).

Heute mal wieder Richtung Süden, zum Schloss Solitude bei Stuttgart.
Hin mit RB bis DA, umsteigen in IC bis Stuttgart. Leider hat der 15 Minuten Verspätung.
Ich hatte mir ne Butterbrezel + Cappuzinomilch zum Frühstück geholt, warte auf den Fahrstuhl (warum ist – egal wo ich bin – der F. nie da ?) zum Gleis runter. Da sehe ich an der Anzeige „wenige Minuten Verspätung“. Als der Fahrstuhl unten ankam waren es 15.
In S wird’s dann kompliziert. Erst mit S-Bahn 2 Stationen, dann weiter mit Bus.

Das Schloss liegt weit draußen, aber nach einiger Zeit kommt der Bus an. Liegt oben auf einem Bergrücken, man hat ne tolle Sicht. Es ist herrlicher Sonnenschein, und ganz klare Luft. Ringsum ein parkähnlicher Wald. Später bei der Führung erfahre ich dass die kerzengerade Straße zum Schloß in Ludwigsburg führt, früher nur vom Herzog benutzt werden durfte. Und dass der „Wald“ früher als Landschaftspark angelegt war, heute leider nichts mehr davon zu sehen ist. Könnten die ja auf die Tafeln mit den alten Plänen schreiben, die am Waldrand stehen. Schade, waren einige interessante Dinge angelegt.

Das Schloß steht schön da, auf der Waldseite sind halbkreisförmig schloßähnliche Gebäude, daneben sog. „Kavaliershäuser“. Alles für den Hofstaat, aber auch der Herzog, der das erbauen lies, hatte seine Privaträume dort. Im Schloss sind „nur“ Repräsentationsräume.

Die kann man bei einer Führung anschauen. Und es ist schön kühl darin.
Alles sehr prunkvoll, jedes Zimmer in anderer Farbe, und überall vergoldete Holzschnitzereien an den Wänden.

Ist ein großer Anziehungspunkt für Hochzeitsfotographen. 1 Hochzeit im Schloß, + mind. 4 verschiedene Paare zum fotographien ums Schloß rum.

Zurück dann wieder mit Bus, bis Stadtmitte, umsteigen in U bis HBF, dann rennen müssen um EC bis MZ zu bekommen.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen